PULVER

BET-Oberfläche

Die spezifische BET-Oberfläche ist ein oft verwendeter Parameter, der zur Charakterisierung von Pulvern genutzt wird. Hierzu bieten wir unterschiedliche Messgeräte an, um die verschiedenen Messanforderungen in den Bereichen: Forschung und Entwicklung, Qualitätskontrolle sowie Wareneingang und Warenausgang optimal zu erfüllen.

 

3P meso 112 & 222:

1 – 2 Analysenstationen, in-situ oder externe Probenvorbereitung


 

3P meso 400:

4 vollständig unabhängige Analysenstationen, in-situ oder externe Probenvorbereitung


3P surface DX

 

3P surface DX:

4 vollständig unabhängige Analysenstationen; Messung nach dem Durchfluss-Verfahren (schnelle BET-Messungen)


 

3P micro Serie:

1 – 3 Analysenstationen; Option für Mikroporen- und Kryptonmessungen; in-situ oder externe Probenvorbereitung

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode finden Sie hier.

Dampfsorption

Die Charakterisierung von Pulvern mittels der Dampfsorption dient der Ermittlung zusätzlicher Aussagen über das Sorptionsverhalten von polaren Medien an Ihrem Material.

Auftragsanalyse Dampfsorption (DVS)

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode finden Sie hier.


Adsorption von Gasgemischen und Gas/Dampfgemischen

Für die Charakterisierung von Pulvern hinsichtlich technischer Sorptionsprozesse sind Labordaten unter technischen Bedingungen (Druck, Temperatur, Volumenstrom) sehr hilfreich. Neben dem Analysengerät bieten wir zusätzlich eine Simulationssoftware an, um ein mathematisches Modell auf Grundlage der Analysenergebnisse zu erstellen.

 

 

mixSorb S:

Aufnahme von Durchbruchskurven; Verdampferoption; konzipiert für sehr kleine Probenmengen


 

mixSorb L:

Aufnahme von Durchbruchskurven; Verdampferoption; sicheres und einfach zu bedienendes Tischgerät


 

mixSorb SHP:

Aufnahme von Durchbruchskurven; Verdampferoption; konzipiert für sehr kleine Probenmengen und hohe Drücke (bis zu 68 bar)

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode finden Sie hier:

Messmethoden – Gemischadsorption
Messmethoden – Durchbruchskurven

Reindichte / Rohdichte / Stampfdichte

Reindichte

Die Reindichte bzw. Skelettdichte eines Pulvers wird vorwiegend mittels der Gaspyknometrie bestimmt.

 

3P densi 100:

1 Analysenstation; vollautomatische Arbeitsweise; Messzellen 1 – 100 cm³

 

 

Eine ausführliche Beschreibung der Messmethode Gaspyknometrie finden Sie hier.


Stampfdichte

BeDensi T-Serie:

Messgeräte zur Ermittlung der Stampfdichte von Pulvern und Granulaten.

 

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode und Begriffsdefinitionen finden Sie hier.

Gasadsorption

Die Gasadsorption ist neben der Bestimmung der spezifischen BET-Oberfläche geeignet um Porenradienverteilungen und das Porenvolumen von Pulvern zu ermitteln. Hierzu bieten wir unterschiedliche Messgeräte an, um die verschiedenen Messanforderungen in den Bereichen: Forschung und Entwicklung, Qualitätskontrolle sowie Wareneingang und Warenausgang optimal zu erfüllen.

 

3P meso 112 & 222:

1 – 2 Analysenstationen, in-situ oder externe Probenvorbereitung


 

3P meso 400:

4 vollständig unabhängige Analysenstationen, in-situ oder externe Probenvorbereitung


3P surface DX

 

3P surface DX:

4 vollständig unabhängige Analysenstationen; Messung nach dem Durchfluss-Verfahren (schnelle BET-Messungen)


 

3P micro Serie:

1 – 3 Analysenstationen; Option für Mikroporen- und Kryptonmessungen; in-situ oder externe Probenvorbereitung

 


cryoTune

3P Instruments cryoTuneRealisierung von Messtemperaturen für Sorptionsexperimente von 83 – 125 K für die Mikroporenanalyse an verschiedenen Geräten aller Hersteller. Ermöglicht die Mikroporenanalyse nach IUPAC-Empfehlungen bei 87 K mit Argonisothermen.

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode finden Sie hier.


Adsorption von Gasgemischen und Gas/Dampfgemischen

Für die Charakterisierung von Pulvern hinsichtlich technischer Sorptionsprozesse sind Labordaten unter technischen Bedingungen (Druck, Temperatur, Volumenstrom) sehr hilfreich. Neben dem Analysengerät bieten wir zusätzlich eine Simulationssoftware an, um ein mathematisches Modell auf Grundlage der Analysenergebnisse zu erstellen.

 

mixSorb S:

Aufnahme von Durchbruchskurven; Verdampferoption; konzipiert für sehr kleine Probenmengen


 

mixSorb L:

Aufnahme von Durchbruchskurven; Verdampferoption; sicheres und einfach zu bedienendes Tischgerät


 

mixSorb SHP:

Aufnahme von Durchbruchskurven; Verdampferoption; konzipiert für sehr kleine Probenmengen und hohe Drücke (bis zu 68 bar)

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode finden Sie hier:

Messmethoden – Gemischadsorption
Messmethoden – Durchbruchskurven

Partikelgröße / -form

Partikelgröße

Ein wesentlicher Parameter zur Charakterisierung von Pulvern ist die Partikelgrößenverteilung. Hier bieten wir verschiedene Messgeräte bzw. Methoden an, um die unterschiedlichen Anwendungen – egal ob in der Qualitätskontrolle oder Forschung/Entwicklung – optimal zu erfüllen.

Statische Lichtstreuung bzw. Laserbeugung

Bettersizer S3 Plus:
Partikelgrößenmessung 0,01 – 3.500 µm
Bettersizer S3:
Partikelgrößenmessung 0,01 – 3.500 µm


 

Bettersizer 2600:
Partikelgrößenmessung
0,02 – 2.600 µm

 

Eine ausführliche Beschreibung der Messmethode statische Lichtstreuung bzw. Laserbeugung finden Sie hier.


Dynamische Lichtstreuung

Die dynamische Lichtsstreuung (DLS) als Partikelgrößenmessverfahren findet ihre Anwendung bei Teilchen im Nano- und Submikrometerbereich.

Nanoptic 90:

Partikelgrößenmessung 1 – 9.500 nm

 

Die Messmethode der dynamischen Lichtstreuung wird hier näher beschrieben.


Akustische Spektrometrie

Die Partikelgrößenverteilung in konzentrierte Suspensionen oder Emulsionen, wie sie u. a. in der Keramik- oder Baustoffindustrie, aber auch in der Lebensmittel- und Kosmetikbranche Anwendung finden, repräsentativ zu charakterisieren, bedarf es einer Messmethode, welche diese Dispersionen im Originalzustand makroskopisch analysieren kann. Dies leistet die akustische Spektrometrie: die Bestimmung der Partikelgrößen erfolgt massenproportional durch Messung der Abschwächung von Ultraschallwellen in konzentrierten Dispersionen mit Partikelgrößen vom Nano- bis in den oberen Mikrometerbereich.

DT-1DT-11000/DT-110:
Partikelgrößenmessung 5 nm – 1000 µm; Messung in Originalkonzentration
bis 50 Vol.-%


DT-1202DT-1202:
Partikelgrößenmessung 5 nm – 1000 µm; Messung in Originalkonzentration bis 50 Vol.-%; Messung des Zetapotentials

Die Messmethode der akustischen Spektrometrie wird hier näher beschrieben.


 Partikelform

Bei vielen Anwendungen ist nicht nur die Partikelgrößenverteilung eines Pulvers oder einer Dispersion entscheidend für deren Eigenschaften oder Weiterverarbeitung, sondern auch die Form der Teilchen. Farbe, Förder- und Dispergiereigenschaften oder mechanische Eigenschaften werden signifikant von der Partikelform mitbestimmt. Darüber hinaus kann bei stark formanisotrope Teilchen wie Stäbchen die Größenverteilung nicht sinnvoll mit nicht-bildgebenden Verfahren bestimmt werden.

 

BeVision D1:

Partikelgrößenmessung 2 – 10.000 µm


Bettersizer S3 Plus:

Partikelgrößenmessung und Partikelfomanalyse 0,01 – 3.500 µm

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Methode Bildanalyse finden Sie hier.

Porengröße und -volumen

Gasadsorption

Die Gasadsorption ist neben der Bestimmung der spezifischen BET-Oberfläche geeignet, um Porenradienverteilungen (bis 400 nm) und das Porenvolumen von Pulvern zu ermitteln. Hierzu bieten wir unterschiedliche Messgeräte an, um die verschiedenen Messanforderungen in den Bereichen: Forschung und Entwicklung, Qualitätskontrolle sowie Wareneingang und Warenausgang optimal zu erfüllen.

 

3P meso 112 & 222:

1 – 2 Analysenstationen, in-situ oder externe Probenvorbereitung


 

3P meso 400:

4 vollständig unabhängige Analysenstationen, in-situ oder externe Probenvorbereitung


 

3P surface DX

4 vollständig unabhängige Analysenstationen; Messung nach dem Durchfluss-Verfahren (schnelle BET-Messungen)


 

3P micro Serie:

1 – 3 Analysenstationen; Option für Mikroporen- und Kryptonmessungen; in-situ oder externe Probenvorbereitung

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode finden Sie hier.


Quecksilberporosimetrie

Die Quecksilberporosimetrie ist eine weitere Standardmethode zur Ermittlung der Porenradienverteilung (3,6 nm bis 950 µm) und dem Porenvolumen.

Auftragsanalyse Quecksilberporosimetrie

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode Quecksilberporosimetrie finden Sie hier.

Porosität und Porosimetrie

Die Porosität von Pulvern wird aus der Reindichte (Feststoffvolumen) und dem ermittelten Porenvolumen berechnet. Das Feststoffvolumen kann je nach Probenart mittels Quecksilberporosimetrie und/oder Gaspyknometrie ermittelt werden. Das Quecksilberporosimeter misst zusätzlich die Porenradienverteilung.

Auftragsanalyse Quecksilberporosimetrie

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode Quecksilberporosimetrie finden Sie hier.


3P densi 100:

Gaspyknometer mit 1 Analysenstation; vollautomatische Arbeitsweise

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode Gaspyknometrie finden Sie hier.

Makroskopische Pulvercharakterisierung

Die makroskopischen, physikalischen Eigenschaften eines Pulverhaufwerks sind die grundlegenden Charakteristika pulverförmiger Materialien. Daher ist deren Kenntnis entscheidend für Pulverherstellung, -verarbeitung und -verpackung sowie den Transport, die Lagerung und Anwendung dieser.

Neben der Vielzahl der Messgeräte zur Charakterisierung der mikroskopischen Pulvereigenschaften wie z.B. Partikelgröße, Partikelform oder BET-Oberfläche, welche ggf. lediglich ein Abschätzen der makroskopischen, physikalischen Pulvereigenschaften ermöglichen, bieten wir mit dem PowderPro A1 ein System um diese vollautomatisch und präzise zu messen.

 

PowderPro A1:

Vollautomatische Analyse der makroskopischen, physikalischen Pulvereigenschaften


Die normkonforme Bestimmung der Schüttdichte sowie der Fließ- bzw. Rieselfähigkeit von Pulvern erfolgt mit den Messapparaturen der BeDensi-Serie.

 

BeDensi B1:

Apparatur zur Schüttdichte-Bestimmung von nicht-metallischen Pulvern


 

BeDensi B1-S:

Scott-Volumeter zur normkonformen Bestimmung der Schüttdichte von Metallpulvern


 

HFlow-1:

Hall-Flowmeter für die normkonforme Bestimmung der Fließfähigkeit von Metallpulvern

 

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode und Begriffsdefinitionen finden Sie hier.


BeDensi T-Serie:

Messgeräte zur Ermittlung der Stampfdichte von Pulvern und Granulaten.

 

 

Eine ausführliche Beschreibung der zu Grunde liegenden Messmethode und Begriffsdefinitionen finden Sie hier.

Elektroakustik – Zetapotential

Das Zetapotential gibt Hinweise darauf, ob Pulverpartikel in einer bestimmten flüssigen Umgebung eher einzeln oder in Agglomeratstrukturen vorliegen. Darüber hinaus ist der Parameter ein Maß für die Teilchenmobilität in externen Feldern. Ein charakteristischer Wert ist der isoelektrische Punkt (IEP, Zetapotential = 0 mV), bei dem Partikel agglomerieren und das System ausflockt. Mit der Elektroakustik bieten wir ein Verfahren, mit dessen Hilfe dieser Parameter gemessen werden kann.

 

Geräteserie DT-300 / DT-310

 

 

Eine ausführliche Beschreibung der Messmethode Elektroakustik finden Sie hier.

Kontakt

Kontakt

zum Kontaktformular

Service Hotline
+49 8134 9324 0

Per Email
info@3P-instruments.com